Elektrisierend. Der eActros.

Es war einmal … so fangen viele Geschichten an. Es wird einmal sein … so klingt Science Fiction. Wir von Logistik Schmitt vereinen Tradition und Erfahrung mit Vision und Neuausrichtung. Das Beste: nicht irgendwann – bereits jetzt! Wir sind im Testlauf mit einem vollelektrischen Lkw. Lesen und fahren Sie mit uns in die Zukunft.

Statt eines konventionellen Diesel-Lkw setzen wir für einen Praxistest einen 25-Tonnen vollelektrischen Lkw ein. Immer wieder berichten wir hier über unseren Testlauf mit einem Mercedes-Benz eActros im Warenverkehr von Daimler. Ein spannender Prozess, der uns viel Freude bereitet. In umgekehrter Chronik lesen Sie hier immer das Aktuellste zuerst. Mit zusätzlichen Infos in unseren News.

Frühjahr 2021: Pressekonferenz mit Zwischenbilanz

Bei einer digitalen Pressekonferenz im Unimog-Museum Gaggenau ziehen wir unsere Zwischenbilanz. Mittlerweile hat unser eActros, ein 25-Tonner, bei 5.000 Touren rund 50.000 Kilometer zurückgelegt und 100.000 Paletten transportiert. Dafür wird lediglich eine Ladestation an unserem Lagerstandort benötigt. Wir können jetzt schon sagen: „Dieser Einsatz lohnt sich. Der eActros ist bestens in unsere Flotte integriert“, so Rainer Schmitt, unser geschäftsführender Gesellschafter.

Unsere Erfahrungen sind so gut, dass wir im Sommer einen weiterentwickelten eActros bekommen, der die bisherige Reichweite – bei einer Batterieaufladung für rund 200 Kilometer – deutlich übertreffen soll. Wir sagen voller Stolz: Wir gehören zu den Pionieren der E-Mobilität bei Lastkraftwagen. Unsere Erfahrungen mit dem eActros fließen in die Serienproduktion mit ein.

2020: Wir bauen die Touren aus

Unsere Touren mit dem eActros werden seit dem Start 2019 immer weiter ausgebaut. Zu der Strecke zwischen unserem Schmitt-Standort Ötigheim und Mercedes-Benz in Rastatt fahren wir mittlerweile auch über die B462 ins Werk Gaggenau. Das neue Tagespensum unseres eActros liegt nun zwischen 250 und 300 Kilometern, über 100 Kilometer mehr als bisher. Unser Lkw fährt täglich 6 Touren à 14 Kilometer nach Rastatt sowie 6 Touren à 28 Kilometer nach Gaggenau. Wir transportieren dabei Getriebegehäuse (nach Rastatt) und Achskomponenten (nach Gaggenau).

2019: Problemlose Fahrten zu unserem Kunden

Unser eActros verkehrt im anspruchsvollen Dreischicht-Betrieb zwischen dem Lager von uns, der Logistik Schmitt in Ötigheim, und dem rund sieben Kilometer entfernten Werkteil Rastatt des Mercedes-Benz Werkes Gaggenau. Die Tagesstrecke des 25-Tonners beträgt insgesamt rund 170 Kilometer. Wir sammeln im Einsatz Erfahrungen und Daten, die wir an die Daimler AG weitergeben. Immer wieder spannend, die Fahrerlebnisse unserer Mitarbeiter: Wenn sie erzählen, wie problemlos sich ein Elektro-Lastkraftwagen fahren lässt. Alles gestandene Männer der Diesel-Generation.

Zeitsprung: Wir schreiben das Jahr 2018.

Herkömmliche Kraftstoffe wie Benzin oder Diesel haben langfristig keine Zukunft mehr. Auf der Suche nach Alternativen sollen zwei Tests nebeneinander laufen: Ein Speditionsbetrieb mit Mercedes-Benz eActros einerseits und elektrisch betriebene Hybrid-Oberleitungs-Lkw andererseits. Während der Trassen-Bau mit Oberleitungen auf der Murgtal-Strecke noch in der Planung ist, bekommen wir den ersten eActros an unseren Firmensitz in Bietigheim geliefert.

Im Gegensatz dazu will Daimler keine Oberleitungs-Lkw einsetzen. Unser Part ist klar: Wir testen den eActros ohne Oberleitung. Wir kommen mit einem Minimum an Infrastruktur aus und benötigen für die Fahrten lediglich eine Ladestation an unserer eigenen Elektro-Tankstelle. Unser Start ist spannend und elektrisiert unsere Fahrer in den Schulungen. „Was? So leise ist der Lkw?“.

Jahrzehntelang mit Benzin und Diesel

Aus einem reinen Fuhrunternehmen entwickelt sich ein Unternehmen mit ausgeklügelter Logistik. Mit unseren Auftraggebern definieren wir die Speditionswelt neu. Dazu gehören auch Ideen für veränderte Befestigungssysteme beim Transport. Das ist mehr als ein Auftrag abzuarbeiten. Wir sind Partner im Transport-Business und gestalten Abläufe für Produzenten mit. Voller Neugier und Tatendrang ruhen wir uns nicht auf den Erfolgen vergangener Jahrzehnte aus, sondern arbeiten mit an der Weiterentwicklung des Automobilbaus und unserer Branche.

Wie alles begann.

Daran arbeitet die Welt. Wir, das Familienunternehmen Schmitt in dritter Generation, sind von Anfang an dabei. Eine Spedition wie in der Nachkriegszeit, zur Gründung unseres Großvaters, war in erster Linie mit dem Transport von Gütern beschäftigt. Heute müssen wir mit unseren Auftraggebern die Speditionswelt neu definieren: Für die Daimler AG geben wir unsere Erfahrungen mit dem eActros weiter. Für einen weiteren Kunden entwickeln wir neue Befestigungssysteme beim Transport. Wir gestalten mit.